Diskussionsblog der SPD Burtscheid
  Startseite
    Überregionale Themen
    Burtscheider und Aachener Themen
  Über...
  Archiv
  Diskussionsregeln
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   SPD Burtscheid
   Daniela Jansen MdL (Blog)
   Ulla Schmidt MdB (Blog)

http://myblog.de/rotes-sofa

Gratis bloggen bei
myblog.de





Abschaffung der Wehrpflicht

Beim RegioSPD-Parteitag am 16.Juni scheiterte leider der Antrag der Jusos, der die Abschaffung der Wehrpflicht forderte.

Wichtig fand ich, dass der Antrag überhaupt gestellt wurde und noch wichtiger auf dem RegioSPD-Parteitag invensiv diskutiert wurde.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass es eine grosse Wehrungerechtigkeit gibt: diejenigen der Wehrpflichtigen, die sich aus Gewissensgründen für den Zivldienst entscheiden, wie ich es vor gut 15 Jahren gemacht habe, werden sofort eingezogen, aber nur ein Bruchteil derjenigen, die zum Bund müssten, werden überhaupt noch gezogen. =/

Abgesehen von der Tatsache, dass ein Wehrpflichtiger beim Bund nur 9 Monaten ein Zivildienstleistender 12 Monate seinen Wehrdienst leisten muss: denn der Zivildienst ist ein viel aufreibenderer Dienst.

Ein grosser Streitpunkt ist und bleibt natürlich die Frage der Wehrungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen: denn die sog. allgemeine Wehrpflicht schliesst von Anfang an die Frauen von diesem Dienst aus.

Bei der heutigen politische Lage in Europa, bei der Einbindung der BRD in die EU, sehe ich keinerlei Notwendigkeit mehr für eine Wehrpflicht, die ja im Grunde dazu dient, junge Männer bei einer zukünftigen potentiellen Gefahr als Soldaten zur Verfügung zu haben.

Dank der politischen Entwicklung in Europa wird es diese Bedrohung aber zukünftig nicht mehr geben, so dass es meiner Meinung nach auf keine Notwendigkeit mehr gibt, eine Armee zu unterhalten.

Meiner Meinung ist der Zivildienst vorallem eine extrem wichtige Erfahrung für einen jungen Erwachsenen: er lernt wie wichtig soziale Kompetenz innerhalb einer Gesellschaft ist.

Weil aber die jetztige Jugend in Deutschland zum grossen Teil gesellschaftsunfähig ist, weil es kein Elternaus gibt, die ihnen diese Werte vermitteln können, etc., plädiere ich für die Einführung eines allgemeinen "sozialen" Pflichtjahres für Mädchen und Jungen, um den jungen Menschen quasi soziale Kompetenz zu vermitteln.

Ob es sinnvoll ist, dieses Jahr nach der Pflichtschulzeit einzuführen, oder während dieser Pflichtschulzeit darüber diskutiere ich gerne. Meinetwegen kann man daraus auch zweimal ein halbes Jahr machen.

Selbstverständlich möchte ich nicht, dass dann dadurch Arbeitsplätze im Pflegedienst, etc. abgebaut werden. Aber es ist ein offenes Geheimnis, dass wir Zivis von den Unternehmen im sozialen Bereich gerne als billige Arbeitskräfte eingesetzt werden (dass ich meines Erachtens nämlich die Hauptursache, warum wir überhaupt noch die Wehrpflicht haben), auch das muss unterbunden werden. Warum müssen wir Steuerzahler eigentlich billige Jobs für die Unternehmen im sozialen Bereich finanzieren? Wenn die Unternehmen das haben wollen, sollen sie gefälligst sämtliche Kosten komplett übernehmen. Das wäre für mich sozial gerecht und nicht die momentane Lösung!

Sozial

Politisch

Demokratisch

20.6.07 16:33
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung